357.02 - Lift Transfer with Parallel Stroke (24 V) across Two Tracks (cantilevered)

customizable

Next Materialnummer:
00-01-04-22-93
SKU:
357.02_199

Downloads:

Folgende Downloads stehen für dieses Produkt zur Verfügung:

PDF icon Datenblatt
DWG icon 2D-CAD Layout
ZIP icon 3D-CAD Layout

The next intralogistics lift transfer (24 V) across two tracks (protruding) type 357.02 is suitable for trans- port of containers, cardboard boxes and other load carriers. The lift transfer permits ejection of loads at a right angle. The protrusion of the belt strands permits ejection onto one parallel track. It is driven by motor rollers.

357.02.100 Bild 1

The load is moved in the conveyor direction by the rollers and their rotation.

357.02.100 Bild 2

To ensure process-safe ejection, the load is positioned precisely on the lift transfer. Subsequently, the belt strands are lifted out and the load is relocated onto the parallel track by their linear movement.

357.02.100 Bild 3

After the load has been completely transferred to the belt strands, the lift transfer stroke will lower. At the same time as lowering, the load can be transported on.

Gewichte Nutzlast (inkl. LHM) je Stellplatz [kg] max. 50 (Poly V) max. 35 (Rundriemen)
Dynamik Fördergeschwindigkeit [m/s] 0,1 - 1,0
Hubzeit [s] 0,3
Aktorik Antriebsleistung [kW] 0,05
Umgebung Temperaturbereich [°C] 5 - 40
Luftfeuchtigkeit [%] max. 80
Oberfläche Abdeckleiste hellgrau / schwarz / ultramarinblau / rot
Stahlteile galv. verzinkt / sendzimir verzinkt
Aluminiumteile natur

Abmessungen in mm, Standardausführung - Sondermaschinen auf Anfrage

357.01.200 Bild 4

Rollenförderer

Mögliche Antriebsvarianten (mit Antrieb)

Poly V / Rundriemen

Mögliche Antriebsvarianten (Übertrieb RF)

Poly V / Rundriemen

Rollenteilung (T)

82,5

Fördergutbreite

abhängig von EL, maximal empfohlen 1000

Fördergutlänge

min. 247,5

Förderlänge (FL (RF))

495
742,5

495
825

495
907,5

660
990

742,5

1155

1155

Gesamtbreite (B)

2*EL + 2*60 + BA

Gesamtbreite mit Zubehör

B + 35

Einspannlänge (EL)

450

550

650

750

850

950

1050

Förderhöhe (FH (RF))

min. 300

Förderrichtung

reversierbar

Stützenabstand (STA)

max. 845

Einrückmaß der Stütze (X)

min. 155

Tragmittel

Rollen

Rollendurchmesser (RD)

50

Riemenstrang

Riemenabstand (RA)

min. 82,5 / max. FL (RF)-165

Förderlänge (FL (RS))

EL + BA + 7

Förderhöhe (FH (RS))

FH (RF) + 7

Bahnabstand (BA)

60 / 70 / 90 / 100 / 110

Hubhöhe (HH)

12

Tragmittel

Zahnriemen

Abmessungen in mm, Standardausführung - Sondermaschinen auf Anfrage

Lieferumfang gemäß Konfiguration

Nichtauskragende Hubumsetzer ermöglichen das Ausschleusen von Fördergut auf rechtwinklig abgehende Förderstrecken. Auskragende Hubumsetzer dienen dazu, Fördergut auf parallel verlaufende Förderbahnen auszuschleusen. Durchgehende Hubumsetzer ermöglichen das Ein- und Ausschleusen von Fördergut parallel verlaufender Förderbahnen. Hubumsetzer gibt es in Ausführungen über eine, zwei und drei Bahnen.

Dimensionierung von Hubumsetzern

Folgende Rahmenbedingungen sind bei der Dimensionierung von Hubumsetzern zu berücksichtigen:

1) Es müssen sich mindestens 2 Riemenstränge unter dem Fördergut befinden.
2) Um ein Kippen des Fördergutes zu verhindern, sind die Riemenstränge so nah wie möglich zum Rand des Fördergutes hin zu platzieren.

Dies hat zur Folge, dass bei unterschiedlichen Fördergutabmasen mehrere Riemenstränge notwendig sind, um die Bedingungen unter 1) und 2) einzuhalten.

Für die Positionierung der Riemenstränge ist die Beschaffenheit des Fördergutbodens maßgeblich (glatt, Vertiefungen, Stapelrand).

Es ist zu beachten, dass die Auskraglänge vom Bahnabstand abhängig ist. Mögliche Riemenabstände und Auskraglängen sind den Datenblättern der einzelnen Hubumsetzervarianten zu entnehmen.

Beim Ausschleusen rechtwinklig abgehender Förderstrecken ändert das Fördergut seine Orientierung bzgl. der Förderrichtung. Dies hat zur Folge, dass die Einspannlänge der abgehenden Bahn abhängig von der Fördergutlänge zu dimensionieren ist.

Die Einspannlänge der abgehenden Bahn errechnet sich nach folgender Formel:

    

EL   Einspannlänge

FGL Fördergutlänge

Search engine powered by ElasticSuite